Die wichtigsten Aufgaben der Trauzeugin

Trauzeugin zu sein ist eine sehr bedeutungsvolle Aufgabe auf einer Hochzeit und ist mit der Unterschrift beim Standesamt nicht getan. Doch welche Aufgaben übernimmt denn nun die Trauzeugin?

Aufgaben der Trauzeugin

Trauzeugin Checkliste

Trauzeugin Checkliste: Die Aufgaben in der Übersicht (zum Vergrößern anklicken) // PDF „Trauzeugin Checkliste“ zum Ausdrucken

1. Mit Rat und Tat zur Seite stehen

Sowohl die Trauzeugin als auch der Trauzeuge beteiligen sich an den Vorbereitungen zur Hochzeit. Obwohl das Brautpaar letztlich die Entscheidungen beispielsweise zum festlichen Rahmen, der Menüauswahl und des Unterhaltungsprogramms selbst trifft, werden die Trauzeugen meist um ihre Meinung gebeten.

2. Organisatorisch unterstützen

Eine Hochzeit zu organisieren ist nicht immer ein Zuckerschlecken – insbesondere wenn alles weitestgehend selbst auf die Beine gestellt wird. Braut und Trauzeugin sollten sich absprechen, welche Aufgaben bei der Organisation abgegeben werden können.

3. Wahl des Brautkleides

Die Trauzeugin ist die wichtigste Stütze der Braut und das beginnt schon mit der Wahl des Brautkleides. Besonders hier muss auf die Ehrlichkeit Verlass sein: die Heiratskandidatin möchte an ihrem Tag schließlich bezaubernd aussehen und so muss auch aufrichtig gesagt werden, was ihr nun steht oder auch nicht. Natürlich hilft die Trauzeugin auch bei der Wahl des Accessoires und hilft der Braut bei der Entscheidung für die perfekte Frisur und das passende Make-Up.

4. Junggesellinnenabschied

Das Ende des Singlelebens muss natürlich gefeiert werden. Die Trauzeugin ist für die Planung des Junggesellinnenabschieds (JGA) verantwortlich. Allerdings sollte die Organisation nicht im Alleingang erfolgen. Zunächst sollte mit der Braut gesprochen werden, ob eine große Feier überhaupt erwünscht ist. Es gibt schließlich noch weitere Ideen für den Junggesellinnenabschied, die nicht zwingend in einer großen Sause enden müssen. Die Trauzeugin sollte zudem fragen, welche Freundinnen bei JGA dabei sein sollen.

5. Hochzeitsrede

Traditionell halten die Trauzeugen eine Hochzeitsrede. Wenn die Trauzeugin nicht die große Rednerin ist, dann tut es meistens auch schon eine kurze persönliche Ansprache. So oder so sollte man sich zuvor Gedanken machen, diese zu Papier bringen und üben.

6. Unterhaltungsprogramm und Hochzeitszeitung

Falls gewünscht, sind die Trauzeugen auch für die Organisation der Hochzeitsspiele zuständig. Bevor es an die Arbeit geht sollte dieser Punkt zuvor abgeklärt werden, denn manche Brautpaare finde dieses Unterhaltungsprogramm toll, andere können es gar nicht ausstehen.

Viele Trauzeugen machen sich zur Aufgabe eine Hochzeitszeitung für das Brautpaar zu erstellen. Hier gilt vor allem, dass man so früh wie möglich damit anfangen sollte – denn der Zeitaufwand ist bei einer schönen Hochzeitszeitung nicht zu unterschätzen. Zudem sollte sich die Trauzeugin ein paar helfende Hände, wie den Trauzeugen des Bräutigams, enge Freunde und Familie suchen, die tatkräftig mit anpacken.

7. Am Hochzeitstag: Braut entlasten

Am Tag der Hochzeit gilt: die Aufmerksamkeit gehört der Braut. Die Trauzeugin trägt dazu bei, dass es der Heiratswilligen gut geht: sie hilft beim Anziehen, ist beim Frisör dabei und beruhigt die Nerven, wenn notwendig. Sie hat den Zeitplan im Auge, so dass die Braut sich in Ruhe auf den großen Tag konzentrieren kann. Mit der Unterschrift beim Standesamt oder in Kirche ist rein bürokratisch alles erledigt. Allerdings steht noch die Hochzeitsfeier an. Hier kümmert sich die Trauzeugung um die Koordination und Moderation der Hochzeitspiele (falls welche stattfinden) und nimmt Geschenke für das Brautpaar entgegen, um sie auf den Geschenketisch zu platzieren. Kleine Zettelchen und Stift sollten zur Hand sein, damit der Name des Schenkenden notiert und auf das Geschenk geklebt werden kann. Besonders wichtig ist natürlich die Hochzeitsrede oder ein persönlicher Toast von der Trauzeugin, die zuvor vorbereitet wurde. Es kann immer etwas schiefgehen und aus diesem Grund sollte eine Notfalltasche mit wichtigen Utensilien zur Hand sein. Dazu gehören u.a.:

  • Ersatzstrumpfhose,
  • Kopfschmerztabletten,
  • (Blasen-)Pflaster,
  • kleines Nähset und Sekundenkleber,
  • Taschentücher,
  • Make-Up zum Auffrischen
  • Deo und Parfüm
  • Handy und die wichtigsten Telefonnummern
  • etwas Geld

Bei all den Aufgaben sollte die Trauzeugin allerdings nicht vergessen, dass sie nicht nur das Mädchen für alles ist –  sie ist auch die beste Freundin der Braut oder eine sehr nahestehende Person und deshalb ist feiern und Spaß haben natürlich ebenso Pflicht!

Schreibe einen Kommentar