Von Armstrauß bis Zepter: Brautstraußformen

Das Accessoire am großen Tag für die Braut ist eindeutig der Brautstrauß. Doch welcher darf es denn sein? Die beliebtesten Brautstraußformen findet ihr hier.

Formen in Hülle und Fülle

Neben der Auswahl der Blumen spielt die Form beim Brautstrauß ein entscheidende Rolle, denn jede Brautstraußform hat seine eigene Anmutung. Generell gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Formen und Modelle. Welche Form nun zur Braut passt, hängt natürlich von mehreren Faktoren ab. Das Wichtigste ist jedenfalls, dass die Braut sich mit ihrem Strauß wohlfühlt.

Der Amrstrauß ist eine Form des Brautstraußes und wird über den Arm getragen.Armstrauß: Blumiger Armschmuck

Wie der Name schon sagt, wird dieser Strauß im Arm getragen. Dafür werden Blumen mit langen Stielen, zum Beispiel die Calla, gewählt. Meist werden nur einige wenige Blumen für diese Art Strauß verwendet. Entstanden ist dieser Brautstrauß in den 50er Jahren. Da in dieser Zeit keine Vielzahl an Blumen zur Verfügung standen, wurden einige wenige über den Arm gelegt. Besonders schön zur Geltung kommt der Armstrauß, wenn hierbei Blumen mit großen Blüten gewählt werden. Zu schlichten, aber dennoch eleganten, Brautkleidern passt dieser Strauß perfekt.

Der Biedermeierstrauß ist der Klassiker bei den Brautsträußen.Biedermeierstrauß: Der Klassiker

Er ist der Klassiker unter den Brautstrauß Formen: Der Biedermeierstrauß. Er ist kugelig und die Stiele sind kurz geschnitten. So liegt er wunderbar in der Hand. Auch wenn wir mit dem Begriff „Biedermeier“ immer etwas Spießertum verbinden, muss der Brautstrauß nicht zwingend akurat Blumenkopf an Blumenkopf gebunden sein. Es darf heutzutage auch etwas lockerer sein. Außerdem werden gerne Dekorationselemente miteingearbeitet, beispielsweise Perlen, Tüll oder Schleifen. Je nach Jahreszeit können die Blumen, die in diesen Form gebunden werden, variieren. Zu den beliebtesten Hochzeitsblumen zählen natürlich die Rosen.

Pomander ist eine mögliche Brautstraußform für den großen Tag.Pomander: Die Blumenkugel

Der Begriff Pomander bedeutet auf deutsch Duftkugel. Und das trifft es ziemlich genau. Denn die noch nicht so populäre Art und Weise die Hochzeitsblumen zu tragen, ist ein Ball aus Blüten, der am Handgelenk getragen wird. Eine wunderschöne und außergewöhnliche Form für den Brautstrauß. Oft bestehen Pomander aus einer Blumensorte. Es spricht aber auch nichts dagegen unterschiedliche in dieser Art zu binden. Übrigens können die Kissing Balls, wie der Pomander auch genannt wird, auch super als Deko auf der Hochzeit eingebaut werden, z.B. als hängendes Highlight von der Decke oder als Eyecatcher seitlich an Stühlen.

Bei der Brautstraußform Wasserfall umspielen die "herabfallenden" Blüten das Brautkleid.Wasserfallstrauß: Fließend schön

Bei der Wasserfallform sind die Blumen des Hochzeitsstraußes fließend gebunden, bilden Blumenranken nach unten und umspielen durch ihre Länge das Brautkleid. Nach Belieben kann die Länge des „Wasserfalls aus Blüten“ variieren. Bei langen Hochzeitskleider mit Schleppe eignen sich ganz wunderbar weit nach unten ragende Wasserfallsträuße. Ähnlich hierzu ist auch die Tropfenform bei Brautsträußen. Im Gegensatz zum Wasserfallstrauß läuft der gebundenen Strauß in Form eines Tropfens etwas spitzer zu, während der typische Wasserfallstrauß eher gleichmäßif breit bleibt.

Das Zepter ist eine Brautstraußform die genau an ein solches erinnert.Zepterbrautstrauß

Auch beim Zepterbrautstrauß kann man den Namen wörtlich nehmen, denn er erinnert optisch an ein Zepter. Langstielige Blumen und eine kugelförmige Anordnung der Blüten sind typisch für diese Straußform. Deshalb wird er auch oft als eine erweiterte Form des Biedermeierstraußes gesehen. Ähnlich wie beim Armstrauß werden hierfür häufig Callas oder Rosen verwendet. Da kann sich die Braut wie eine echte Prinzessin fühlen.

Besondere Brautstraußformen

In Apsprache mit dem Floristen sind natürlich noch weitere Brautstraußformen möglich. So können die Blumentasche oder ein Strauß in Herzform kreative Alternativen sein. Auch gibt es Brautsträuße, die in Form eines Fächers gebunden sind. Welche Form es denn nun sein darf, hängt von den Vorlieben des Brautpaars ab.

Bild 1: © Shmeliova Natalia/Shutterstock
Bild 2: © Vlasov Volodymyr/Shutterstock
Bild 3: © Tymonko Galyna/Shutterstock
Bild 4: © Mariia Golovianko/Shutterstock

This entry was posted in Planung.

Schreibe einen Kommentar