Herbsthochzeit: Lasst bunte Farben erstrahlen!

Hochzeitspaar im HerbstDu möchtest für deinen großen Tag ein unvergleichliches Farbenspiel? Du möchtest, dass alles um dich herum ebenso leuchtet und strahlt wie du? Dann feier eine Herbsthochzeit mit allem was dazugehört. Denn keine andere Jahreszeit kann mit dieser geballten Farbenpracht und dieser wohligen Atmosphäre aufwarten, wie der Herbst.

Die etwas andere Hochzeit im Herbst

Eine Hochzeit im Sommer ist das Gängige und eigentlich nichts Besonderes mehr. Darum entscheiden sich immer mehr Paare dafür, sich das Ja-Wort im Herbst zu geben. Die Natur liefert die perfekte Kulisse für eine Zeremonie im Freien oder für die Hochzeitsfotos. Ein Shooting im Wald ist ungezwungen, natürlich und macht Spaß und genau so werden später auch die Bilder aussehen. Und wenn sich doch einmal eine Wolke vor die Sonne schiebt, kann der Fotograf problemlos auf die technischen Möglichkeiten der Bildbearbeitung zurückgreifen.

Das Wetter ist eben so eine Sache. Doch auch im Sommer kann es stürmen und gewittern und der Herbst hält imGegenzug oft noch herrliche sonnige Tage bereit. Nicht umsonst ist immer wieder die Rede vom „goldenen Oktober“.
Eine Herbsthochzeit ist meist auch wesentlich stressfreier, was die Planung anbelangt. Du musst dich nicht mit zahlreichen anderen heiratswilligen Paaren um einen Termin beim Standesamt, in der Kirche oder bei deiner Wunsch Location streiten. Wenn das Jahr zur Neige geht, sind die Terminkalender meist nicht mehr so proper gefüllt, wie zur Jahresmitte. Außerdem ist die Chance, dass deine Gäste gerade im Urlaub sind wesentlich geringer.

Ein weiteres Highlight einer Hochzeit im Herbst ist das Essen. Du kannst ein leckeres Menü mit Wild, Pilzen und Kürbis zusammenstellen, da sind die ausgefallensten und schmackhaftesten Variationen drin. Standard ist das sicherlich nicht. Und: Sowohl die Hochzeitstorte, als auch dein Braut Make-up drohen nicht bei 30 Grad im Schatten zu zerlaufen.

Die Deko liefert Mutter Natur

Dekoration für die Herbsthochzeit auf einem Hochzeitstisch

Die Natur liefert die schönsten Dekoelemente für die Herbsthochzeit.

Die ideale Dekoration für eine Herbsthochzeit kommt aus der Natur. Das sieht nicht nur einmalig aus und lässt sich ganz leicht selber machen, es ist auch noch richtig kostengünstig. Am vielseitigsten verwendbar sind die bunten Herbstblätter, die mit ihren leuchtenden Farben gleich für ein wohlig-warmes Ambiente sorgen. Sammle so viele Blätter wie möglich und lege sie – dicht aneinandergereiht und etwas überlappend – als Tischläufer aus. Einige Exemplare kannst du dir beiseitelegen, um sie mit den Namen deiner Gäste zu beschriften und als Tischkärtchen zu verwenden. Mit einer Bastschnur kannst du die beschriebenen Blätter anschließend auf deine zusammengerollten Servietten binden. Selbstverständlich lässt sich das farbige Laub auch ganz klassisch in Gestecke und Blumenarrangements einbinden. Am besten geeignet sind dafür zu dieser Jahreszeit:

  • Chrysanthemen
  • Sonnenblumen
  • Dahlien
  • Astern oder
  • Hortensien

Drei unterschiedlich große Stumpenkerzen in den passenden, herbstlichen Tönen kannst du beispielsweise auf einem Stück Rinde als Kerzenteller anordnen. Wenn du noch ein wenig Moos dazu drapierst und einige Eicheln, Kastanien oder eine Blume hineinbettest, bekommst du eine echte Hinguckerdeko, die in sich absolut stimmig ist. Vielleicht umwickelst du die Kerzen noch mit dem gleichen Bast, den du auch für die Servietten verwendet hast.

Küsbisse und Kerzen als Dekoration auf der HochzeitDu möchtest lieber keine offene Flamme? Dann höhle einen kleinen Kürbis aus und schnitze zwei Herzen oder ineinander verschlungene Ringe hinein. Wenn es Abend wird und die Teelichter in den Kürbissen durch die Schnitzereien scheinen, entsteht eine herrlich romantische Stimmung. Du siehst, deiner Kreativität sind bei einer individuellen, herbstlichen Hochzeitsdekoration keinerlei Grenzen gesetzt.

Unverwechselbare Einladungskarten

Dasselbe gilt auch, wenn du dein jahreszeitliches Motto in die Einladungen mit aufnehmen willst. Das Farbschema sollte – wie bei der Deko – die herbstlichen Rot-, Gelb-, Orange- und Brauntöne aufgreifen. Gedruckte Karten mit einer bunten Laubranke an der Seite, einzelnen abgebildeten Blättern oder sogar einem ganzen Baum, wirken immer elegant. Möchtest du die Einladungskarten selbst gestalten und etwas mehr als echte Blätter dafür verwenden, dann besorge dir im Bastelbedarf Birkenrindenstreifen, um die Karten damit zu bekleben. Darüber noch ein buntes Band oder etwas Spitze und eine kleine, farblich passende Schleife dazu und schon hast du eine unaufdringliche, aber wirkungsvolle Einladung.

Das ideale Brautkleid für den Herbst

Natürlich kannst du auch bei deiner Herbsthochzeit dein Traumkleid tragen, doch du solltest bedenken, dass die Tage langsam kühler werden und das Wetter nicht mehr ganz so berechenbar ist, wie im Sommer. Wieso also nicht das Brautkleid mit einem passenden, eleganten Felljäckchen, einer Stola oder einem Cape ergänzen? Das hält nicht nur warm, es sieht auch herrlich extravagant aus. Oder du schließt dich dem aktuellen Trend an und entscheidest dich für ein Kleid mit Spitzenärmeln. Spitze wirkt nicht nur verträumt und romantisch, sie ist quasi das Stoff gewordene Pendant zur herbstlichen Natur, in der die Blätter sanft von den Bäumen auf die Erde niederschweben. Die perfekte Harmonie erreichst du, wenn dein Brautkleid dann noch elfenbein- oder cremefarbenen und nicht reinweiß ist. Diese beiden zarten Farbnuancen spiegeln die warmen Naturtöne des Herbstes wieder. Dazu der passende Perlenschmuck und fertig ist die perfekte Braut.

Wenn du möchtest, kannst du das Motto aber auch in den Accessoires noch einmal aufgreifen. Wie wäre es mit einem dünnen farbigen Satinband als Gürtel oder mit leuchtenden Herbstblumen im Haar? Ist dir das zu viel, gibt es auch Haarspangen in Form von Blättern oder Beeren. Jedenfalls bietet dir die farbenprächtigste aller Jahreszeiten alle Möglichkeiten – du musst nur zugreifen.

Bild 1: © IVASHstudio/Shutterstock
Bild 2: © aprilante/Shutterstock
Bild 3: © Oleksandr Lipko/Shutterstock

Schreibe einen Kommentar